Jazz im Blauen Land
2. Landesjazzfestival Bayern 2017

2. Landesjazzfestival Bayern 2017
25.06.17 , 11.00 Uhr , Eintritt: frei - Spenden sind erbeten

Abschlußkonzert des Workshops mit der Bigband des Staffelsee-Gymnasium Murnau, Ltg. Christian Elsässer

Vincent Eberle Quintett (Gewinner des LAG-Jazzpreises 2017)

Vincent Eberle - Trompete, Flügelhorn
Paul Brändle - Gitarre
Leo Betzl - Piano
Maximilian Hirning - Kontrabass
Sebastian Wolfgruber - Schlagzeug

Musikmuschel im KulturPark, bei schlechter Witterung im Saal


Christian Elsässer


Auch die Förderung des regionalen Nachwuchses ist Teil des 2. Landesjazzfestivals. In einem dreitägigen Workshop arbeitet Echo-Jazz-Preisträger Christian Elsässer mit der Bigband des Staffelsee-Gymnasiums Murnau zusammen. Diese jungen Talente teilen sich am Sonntagvormittag um 11 Uhr zum Abschlußkonzert des Landesjazzfestivals die openair-Bühne des Kulturparks Murnau mit den Gewinnern des LAG-Jazzpreises 2017.

Der LAG-Jazzpreis wird bereits seit mehreren Jahren beim Kemptener Jazzfrühling vergeben. Jede am Wettbewerb teilnehmende Musikgruppe präsentiert sich dort mit einem 25-minütigen Programm. Die Siegerformation gewinnt eine organisierte und und professionell begleitete Tournee durch namhafte Spielstätten Bayerns. Ihr Auftritt beim 2. Landesjazzfestival in Murnau ist Teil dieser Tournee.


Vincent Eberle

Mit dem Vincent Eberle Quintett, dem Gewinner des LAG-Jazzpreises 2017, ist das Line-Up des 2. Landesjazzfestival Bayerns nun komplett.
Die Münchner Formation setzte sich beim diesjährigen Wettbewerb gegen 26 Mitbewerber durch und kann sich nun auf Konzerte in den angesagtesten Jazzlocations Bayerns freuen.
Gegründet wurde das Vincent Eberle Quintett im Januar 2014 von fünf jungen Studenten der Hochschule für Musik und Theater München.
Neben dem Bandleader, „Jugend Jazzt“ - Preisträger und ehemaligen Landes-Jugendjazzorchester-Mitglied Vincent Eberle besteht die Formation aus der „furiosen Rhythmusgruppe“ (Süddeutsche Zeitung) um Leo Betzl (Piano), Maximilian Hirning (Bass), Sebastian Wolfgruber (Schlagzeug) und Paul Brändle (Gitarre).
Gemeinsam schaffen sie mit Eigenkompositionen und außergewöhnlichen Arrangements von Jazzstandards einen individuellen, modernen Bebop-Sound, der sich dennoch an den traditionellen Vorgaben orientiert.


nach oben ...