Jazz im Blauen Land
Jean-Louis Matinier - Kevin Sediki

Jean-Louis Matinier - Kevin Sediki

“Rivages”

Kevin Sediki, guitar & Jean-Louis Matinier, accordeon

Kultur- und Tagungszentrum Murnau
25.03.21 , 20.00 Uhr - Einlass 19 Uhr , Eintritt: 26.- / erm. 16.- (incl.VVG)


Der Akkordeonist Jean-Louis Matinier ist seit langem in Murnau bekannt, war er schon oft mit den unterschiedlichsten Musikern, so z.B. mit Anouar Brahem, Marco Ambrosini oder François Couturier im Staffelseeort zu hören. "Rivages" ist die erste Produktion mit dem Gitarristen Kevin Seddiki, dessen musikalische Fantasie mit der von Matinier bestens übereinstimmt. Seddiki war ebenfalls schon in Murnau zu erleben und zwar mit dem argentinischen Tangovirtuosen Dino Saluzzi.


"Je mehr wir zusammen spielten, desto klarer wurde, dass wir im Duo in ein wirklich tiefes musikalisches Zwiegespräch einsteigen und dabei die Klänge und Farben sowie die orchestralen Möglichkeiten unserer Instrumente erkunden konnten.“ (Jean-Louis Matinier)


Das Konzept, das die beiden als "weltoffene Kammermusik" beschreiben, nahm im Laufe der Jahre ganz natürlich Form an. "Wir trafen uns regelmäßig zum Spielen, in Frankreich oder in Deutschland. Wir nahmen uns Zeit, um an der Musik zu arbeiten. Wir brachten Ideen ein und konzentrierten uns auf Raum, Texturen und Balance“. (Seddicki) So entstand nach und nach das Repertoire für "Rivages". Elf Titel sind in dieser freien Zusammenarbeit entstanden, - individuell komponierten Originalkompositionen, aber auch Interpretationen von Musik von Philippe Sarde und Gabriel Faure.


Wunderschöne, intime Musik wie diese kann nur auf Vertrauen und intuitivem Verständnis aufbauen. Stilistisch harmonieren die beiden perfekt. Seddikis Herangehensweise an den Rhythmus - manchmal mit sehr perkussivem Gitarrenspiel- passt perfekt zu Matiniers atemberaubender Virtuosität am Akkordeon. Mit all seinen Feinheiten, Delikatessen und Nuancen wird das Akkordeon auf so wunderbar zum Leben erweckt, dass man meinen könnte, man würde einem kleinen Orchester zuhören.


"Rivages" ist ein sehr intensives Hörerlebnis. Es fällt schwer, sich eine bessere musikalische Partnerschaft zwischen zwei Instrumentalisten vorzustellen als die, dieser beiden Musiker.


nach oben ...